W1siziisimnvbxbpbgvkx3rozw1lx2fzc2v0cy9myxvyzw5jzsbtaw1vbnmvanbnl3n1yi1iyw5uzxiylmpwzyjdxq

Blog

Lernen Sie unser Team bei Laurence Simons Search kennen – Nicolai von Steinaecker

02 Nov 17:00 by Laurence Simons Search

W1siziisijiwmjavmtevmdmvmdkvmjgvmtqvodc2l05py28uslbhil0swyjwiiwidgh1bwiilci4mdb4nduwiyjdxq

Als spezialisierte Personalberatung in den Bereichen Legal, Compliance sowie Legal Operations unterstützen wir unsere Kunden weltweit, die besten Talente zu finden. Was sicher auch daran liegt, dass wir in eigener Sache hohe Ansprüche haben. Vor nunmehr einem Jahr hat unser Director Nicolai von Steinaecker unser deutsches Büro in Frankfurt eröffnet. Im Rahmen unserer Team Interviews erzählt er Ihnen mehr über sich, den Markt und warum Fußball eine ernste Angelegenheit ist.

Bitte erzähle uns etwas über Dich?

Aufgewachsen bin ich in Lüneburg, einer kleinen Hansestadt in der Nähe von Hamburg. Nach meinem Zivildienst habe ich mein Jurastudium in Kiel begonnen und hatte über das ERASMUS Programm der EU die Möglichkeit, ein Jahr in Straßburg zu studieren. Dort habe ich nicht nur parallel am Europaparlament als Assistent der EVP-Fraktion gearbeitet, sondern konnte auch meine Frau kennenlernen. Mach meinem Ersten Staatsexamen sind wir beide dann nach Frankfurt gezogen und ich habe meinen Referendardienst in Darmstadt absolviert; in der Stadt, in der ich 28 Jahre zuvor auf die Welt kam – quasi back to the roots. Als Referendar verbrachte ich einige Monate in einer Wirtschaftskanzlei in Miami und ich war längere Zeit bei der Commerzbank im Bereich Asset Management als Jurist bei der Entwicklung von Fondsideen tätig. Nach einem Jahr als Anwalt wollte ich dann ins Unternehmen wechseln und landete durch einen Zufall bei der Personalberatung Michael Page. Als Bewerber schlug das Gespräch sehr schnell „in eigene Sache“ um und seit 2004 bin ich als einer der ersten Legal & Compliance Berater in Deutschland tätig.

Ich bin stolzer Vater von zwei Teenagerinnen und unsere Familie wird seit letztem Sommer durch Enzo komplettiert, ein französischer Jagdhund, den wir aus der Tristesse eines italienischen Tierheims befreien konnten.

Wie lange arbeitest Du schon für Laurence Simons Search und was beinhaltet Deine Rolle?

Ich habe mich LSS im April des letzten Jahres angeschlossen. Aufgrund eines Wettbewerbsverbots durfte ich in den ersten sechs Monaten keine Mandate innerhalb Deutschlands betreuen und so habe ich aus der Not eine schöne Tugend gemacht. Ich war viel an unseren anderen Europäischen Büros in Amsterdam, Paris und natürlich London vor Ort und konnte nicht nur mein neues Team gut kennenlernen, sondern auch einige sehr spannende Mandate in den Beneluxländern sowie Osteuropa betreuen.  

Im Oktober letzten Jahres habe ich dann unser neues Büro in Frankfurt eröffnet und verantworte seither das Deutschlandgeschäft, wobei ich mich hierbei auf In-House Positionen im mittleren Segment aufwärts konzentriere. Während LSS als Agentur u.a. in dem Bereich Life Science sehr stark aufgestellt ist konnte ich bisher stets in vielen Branchen Erfahrung sammeln – von der Finanzbranche über IT/Hightech bis hin zu den sog. „Hidden Champions” der deutschen Industrie. Neben den klassischen Vakanzen im Allgemeinen Wirtschafts- oder Arbeitsrecht sind es insbesondere die Suchen im Bereich IT, die uns auf Trab halten. Das Thema Datenschutz ist hier ganz besonders zu nennen und auch Compliance Anfragen sehen wir immer wieder aufs Neue. Stets neue Gesetze und Regularien erfordern eine In-House Expertise. So bin ich mir sicher, dass z.B. das neue “Verbandssanktionsgesetz” einen weiteren Schub leisten wird.

Welches Buch liest Du gerade?

Aktuell liegen zwei Bücher auf meinem Nachttisch. Zum einen das Erstlingswerk von Benjamin von Stuckrad-Barre, “Solo Album”; und im Sommer habe ich den Schriftsteller Saša Stanišić, entdeckt – aktuell lese ich “Herkunft”. Wie bei den beiden Büchern finde ich einen autobiographischen Bezug stets spannend. Mit dem klassischen Krimi kann ich hingegen nicht so viel anfangen.

Wie kannst Du am besten Entspannen?

Indem ich Dinge tue, die ich liebe – und die unter der Woche leider oft zu kurz kommen. So z.B. für Familie und Freude zu Kochen, und dabei schon die erste Flasche Wein zu öffnen; Ausschlafen; mit meinen Jungs zum Fußball ins schöne Waldstadion zu gehen oder den finnischen und hessischen Waldboden nach Braunkappen zu Scannen – was im Erfolgsfall wieder zu Ersterem führt. Steinpilze mit Muskat und Butter und dazu einen Merlot Bianco aus dem Tessin – ottimo! Schmeckt natürlich am besten vor Ort.

Wenn Du eine extra Stunde am Tag hättest, wie würdest Du sie nutzen?

Ganz in Ruhe die FAZ von vorne bis hinten lesen – morgens bleibt nach dem Sport und vor dem Büro oft nur Zeit für den Regionalteil inkl. Eintracht Nachrichten.

Wenn Du Dir eine Superkraft aussuchen könntest – was wäre diese?

Dann würde ich à la Mr. Spock mich und/oder Familie und Freunde hin und her Beamen. Die Menschen, die mir lieb und wichtig sind, wohnen über Deutschland, Europa und die Welt verstreut. So liegt Finnland, die Schweiz oder Australien leider nicht um die Ecke und man sieht sich viel zu selten.

Was ist Dein Lieblingsmotto?

Sich selbst und das Leben nicht zu ernst nehmen – das ist es nicht wert! Außer es geht um Fußball, das ist eine sehr ernste Angelegenheit! Nur die SGE!